Hohenwutzen

Tanken ist in Polen immer billiger als in Deutschland, und eine kurze Fahrt lohnt sich besonders. Doch wie wirken sich die angekündigten deutschen Energiesteuersenkungen auf den Tanktourismus aus? Viele Deutsche in Ostbrandenburg fahren zum Polenmarkt, um günstiger zu tanken Hohenwutzen. In Polen sind es derzeit 1,45 Euro pro Liter Benzin und 1,60 Euro für Diesel. In Deutschland liegt er bei etwa 2,10 bzw. 2,20 Euro. In Zukunft soll der Preisunterschied jedoch geringer ausfallen:

Die Bundesregierung hat am Montagmorgen angekündigt, die Energiesteuern zu senken. Dies ist eine der wichtigsten Maßnahmen des anstehenden Hilfspakets.

Autofahrer sollten daher von niedrigeren Kraftstoffpreisen profitieren.

Benzin soll nach der Steuersenkung pro Liter rund 30 Cent und Diesel 14 Cent günstiger sein. Das Entlastungspaket beinhaltet außerdem eine Energie-Flatrate von 300 Euro, ein ÖPNV-Ticket für nur 9 Euro monatlich für 3 Monate und seinen einmaligen Bonus für Familien. besonders wertvoll für Menschen in Grenzgebieten

Funktioniert die Steuersenkung wie angekündigt, könnte die Preisdifferenz auf 20-45 Cent pro Liter sinken. „Für diejenigen, die Sprit sparen wollen, ist es immer noch ein deutlicher Unterschied“, sagt Herbert Rabl, Sprecher der Interessengemeinschaft Tankstellen des rbb. Bei einem Preisunterschied von rund 20 Cent lohnt sich eine Reise nach Polen seiner Meinung nach nur für Bewohner der Grenzgebiete, die nicht mehr als 20 Kilometer bis zur Grenze fahren müssen.

Auch Katarzyna Guzenda, Leiterin des Deutsch-Polnischen Verbraucherinformationszentrums (VIZ) in Frankfurt (Oder), schätzt, dass sich Reisen nach Polen eher für Grenzbewohner lohnen. Auch Reisezeit und Treibstoffkosten sollten in die Kalkulation einfließen.

Guzenda schätzt, dass die deutsche Energiesteuersenkung die Preisunterschiede wieder auf das Januar-Niveau bringen sollte, Vorsteuersenkungen in Polen. Am 1. Februar wurde seine Mehrwertsteuer auf polnischen Kraftstoff bis zu seinem Juni deutlich gesenkt. Zu Beginn des Krieges sind die Preise stark gestiegen, aber in den letzten Tagen sind die Preise an den polnischen Tankstellen wieder gefallen.

Ölkonzern unterwegs

Wie sich der Tanktourismus entwickelt, werde auch stark von den Mineralölkonzernen abhängen, sagte ein Sprecher der Interessengemeinschaft Tankstellen. „Die Gewinnmargen für Mineralölunternehmen sind um mehr als 100 Prozent gestiegen“, sagte er. „Aus unserer Sicht sind sie als nächstes an der Reihe.

Es liegt an ihnen, die Marge, die sie derzeit erzielen, an den Verbraucher weiterzugeben. ”